Geld sparen beim Seminar

Ein Seminar zu veranstalten kann ganz schön teuer werden, man braucht einen Seminarraum, eventuell muss man bei einem langen Seminar auch dafür sorgen, dass die Teilnehmer zu essen und zu trinken haben, man muss einen Fahrplan organisieren, braucht ein paar Hilfsmittel wie ein Flipchart, einen Overhead-Projektor, einen PC oder auch einen Beamer und so weiter. Das kann alles nicht nur Zeit und Nerven raubend sein, sondern auch viel Geld kosten. Besonders dann, wenn man das Seminar dort abhalten möchte, wo man schnell gefunden wird, man aber nicht gerade um die Ecke wohnt. Schließlich kann man nicht jedes Seminar bei sich zu Hause veranstalten, die meisten Seminarleiter fahren, wie viele Sänger und Bands bei ihren Konzerten auch, in große Städte, wie Berlin, München und Köln. Wohl bemerkt: Sie fahren in mehrere Städte, nicht nur in eines, denn es genügt nicht nur an einem Ort ein Seminar abzuhalten, man kann schließlich nicht von allen Teilnehmern erwarten, dass sie quer durch Deutschland fahren um dem Seminar beiwohnen zu können.

Aber dank der technischen Neuerungen im Bereich Internet, können die Seminarleiter und damit auch die Teilnehmer künftig viel Geld sparen.

Das WEBinar

Normalerweise wird ein Seminar, wie es allen bekannt ist, in einem Raum abgehalten, in dem jeder Mensch daran teilnehmen kann. Man zahlt eine bestimmte Gebühr und darf daran teilnehmen, zuhören, seine Fragen stellen und etwas lernen. Aber dank der Webinar Software ist das nicht mehr notwendig, nun können die Teilnehmer ganz einfach und bequem von zu Hause aus am Seminar teilnehmen und brauchen dafür nicht einmal aufstehen.

Bei dem Online-Seminar ist es möglich seine Fragen zu stellen oder man hört einfach nur zu. Das erspart den Teilnehmern und den Seminarleitern viel Zeit und Geld, die man mit der Hinfahrt zum Veranstaltungsort, einer Suche nach einem Parkplatz und der Rückfahrt zugebracht hätte. Nun kann aber jeder Mensch, aus absolut jeder Region daran teilnehmen und muss nicht abwarten, bis das Seminar in der eigenen Gegend stattfindet.

Die Seminarleiter können auch das als Video aufnehmen und online stellen, sodass die Interessenten, die zu dem Zeitpunkt nicht online sein konnten, es auch nachträglich noch schauen können.

Möchten Sie mehr über Webinare und die Webinar Software erfahren? Alle wichtigen und hilfreichen Informationen dazu finden Sie hier.

Wie kann man noch sparen?

 

Man kann auch auf anderem Wege sparen und sich vielleicht einen Seminarraum mit jemandem teilen, der das Seminar ergänzt, dadurch könnte man bis zur Hälfte der Miete einsparen und wenn man keinen Catering-Service beauftragt, sondern selbst ein paar Schnitten schmiert, hat man auch wieder Geld gespart. Zudem kann man sich auch die notwendigen Geräte einfach mieten und braucht sie nicht teuer zu kaufen. Das bedeutet natürlich, dass man sorgfältig mit den Geräten umgehen muss, doch das versteht sich von selbst.

Besser kommunizieren mit Videos

Bei vielen Jugendlichen lässt das korrekte Arbeiten mit der deutschen Sprache gehörig nach, sie schreiben durchweg klein, achten nicht mehr auf die Rechtschreibung und die Grammatik, Kommas werden komplett übersehen und es werden so viele Anglizismen verwendet, dass man schon gar nicht mehr weiß in welchem Land man sich befindet. Aber bereits ohne diese ganzen Anglizismen ist es manchmal ganz schön schwer dem, was die Jugend sagt, zu folgen, besonders dann, wenn sie schreiben. Man braucht sich nur einmal einen Chat ansehen oder eine selbst geschriebene Notiz. Natürlich ist das nicht generell so, nicht alle Jugendlichen pfeifen auf eine gute deutsche Aussprache und auch nicht jedem ist es egal, wie man richtig schreibt, aber es ist schon ein signifikant hoher Anteil an Jugendlichen, die sich nicht ausreichend damit auseinander setzen. Aber man hat einen Weg gefunden, wie man das Verstehen zwischen Erwachsenen und Jugendlichen stark vereinfachen kann.

Video-Mail als Lösung bei Kommunikationsschwierigkeiten

Würde man sich stattdessen ein Video von diesem Jugendlichen ansehen, der gute Tipps hat oder anderweitig was hilfreiches beitragen kann, dann sähe alles schon ganz anders aus. Manchmal haben auch Eltern Probleme ihren Kindern zu folgen, wenn sie ihnen eine lange Mail schreiben, aber dank der Video-Mail ist dieses Problem passée.
Man dreht jetzt einfach nur ein Video, bindet es mit einem dafür vorgesehenen Programm in die Mail ein, schickt es weiter an alle, die es erhalten sollen und schon ist es fertig. Zum Drehen eines solchen Videos braucht man nur eine Kamera, entweder eine separate Kamera mit Videofunktion oder man nimmt ein Handy mit einer integrierten Kamera. Selbstredend funktioniert es auch mit einer Kamera am PC oder am Laptop.
Viele Anbieter haben es den Eltern auch noch ein ganzes Stück leichter gemacht, denn nun muss man das Video nicht einmal auf den PC downloaden um es sich ansehen zu können.

Wer mehr über die Video-Mail erfahren möchte, der klickt bitte hier.

Und wenn das nicht hilft?

Sollte die Video-Mail auch nicht die richtige und gewünschte Lösung sein, dann muss sich der Jugendliche viel mehr mit der deutschen Sprache beschäftigen, denn ohne einigermaßen gutes Deutsch zu können wird es im Leben nicht leichter. Spätestens auf dem Arbeitsmarkt machen sich die Defizite in der Sprache bemerkbar und das macht sich beim künftigen Arbeitgeber nicht sehr beliebt.

Besser Geld verdienen

Menschen mit einer hohen Erwartungshaltung, die mehr vom Leben erwarten und möglichst viel Geld verdienen wollen, werden in einem normalen Angestelltenverhältnis nicht glücklich werden, denn diese Arbeit gibt ihnen nichts, oder zumindest nicht das, was sie sich wünschen. Viel schneller und viel besser verdient sich doch das große Geld, wenn man selbstständig arbeitet, denn dann wäre man sein eigener Chef und müsste sich nicht länger sagen lassen, was man zu tun und zu lassen hat. Außerdem müsste man, sofern man ein Ein-Mann-Unternehmen ist, keine Angestellten bezahlen und muss sich nicht auf andere verlassen.

Selbstständige Arbeit?

Die selbstständige Arbeit ist in der Regel sehr einfach, wenn man weiß wie es geht und wenn man sich für die richtige Arbeit entscheidet. Wenn man tatsächlich so einer Arbeit nachgehen möchte und sich auf jeden Fall selbstständig machen will, braucht man zunächst einmal einen Gewerbeschein vom zuständigen Amt und bekommt dann ein Schreiben vom Finanzamt, in dem man alle wichtigen Daten eintragen muss.
Wenn alle Formalitäten abgewickelt sind, kann man sich sofort auf die Arbeit stürzen und zum Beispiel an einem Partnerprogramm teilnehmen. Das ist besonders dann gut geeignet, wenn man sich mit dem Internet, dem Erstellen von Webseiten und dem restlichen Kram auskennt, dann die Seite mit gutem und themenrelevanten Content füllt und die richtige Werbung dort schaltet. Es wäre zum Beispiel ganz passend beim Thema Gesundheit auch Werbung für Sportgeräte, Nahrungsergänzungsmittel oder Abnehmbücher einzubinden, was dagegen weniger sinnvoll ist, wäre beispielsweise eine Werbung für Damenbekleidung auf einer Seite für Männer.
Sofern man alles richtig gemacht und alle Dinge beachtet hat, dann kann man es sogar zu einem passiven Einkommen schaffen, bei dem man durch gute Vorarbeit nur noch gelegentlich mal kontrollieren muss, ob alles in Ordnung ist. Aber der Löwenanteil der Arbeit ist bereits vorher erledigt, weshalb man danach gar nichts oder nur noch sehr wenig tun muss, damit das auch so bleibt.

Möchten Sie mehr erfahren über ein passives Einkommen, dann können Sie hier mehr dazu nachlesen.

Anders zu Geld kommen?

Selbstverständlich gibt es auch andere Wege, wie man effektiv, aber mit einem Arbeitgeber, zu Geld kommen kann, wenn man sich die Selbstständigkeit nicht zutraut, oder schon mal daran gescheitert ist. Dabei kann man sich zum Beispiel einen Nebenjob in Form einer Heimarbeit suchen, die einem gut liegt. Wer die deutsche Sprache perfekt beherrscht eignet sich beispielsweise gut als Korrekturleser und wer gut mit Kindern kann, der könnte sich um die Kinderbetreuung kümmern. Wenn man lange genug und an der richtigen Stelle sucht, dann findet sich für jeden schon das Richtige.

Nie mehr Schulden

Die Deutschen machen immer mehr und immer schneller Schulden, das ist auch kein Wunder, denn es wird den Menschen immer leichter gemacht Schulden zu machen. Das fängt schon mit der Ratenzahlung an, das ist zwar für Hartz IV Empfänger und Niedrigverdiener ganz gut, da sie sich etwas schon heute besorgen und mit nach Hause nehmen können, es aber in mehreren Raten abstottern können. Das wird aber plötzlich nicht mehr so einfach, wenn man dann gleich mit mehreren Firmen solche Ratenzahlungen vereinbart und man die Kosten irgendwann nicht mehr decken kann. Dabei verliert man schnell den Überblick und wenn aus unerfindlichen Gründen das Geld nicht reicht, weil man vielleicht weniger verdient hat oder es irgendwo Kürzungen gab, dann wird es schnell ungemütlich.
Aber es gibt ja Mittel und Wege der Schuldenfalle zu entkommen.

Die besten Wege

Am einfachsten ist es natürlich, wenn man genügend Geld verdienen kann, damit man gar nicht erst in diese Bredouille kommt und wenn das nicht geht, dass man sich das Geld solange anspart, bis man es sofort bezahlen kann. Auf diese einfache aber simple Weise entkommt man der Ratenzahlung und braucht sich nicht monatlich darum zu kümmern, dass der Betrag einbezahlt wird.
Natürlich ist es das allerbeste tatsächlich genügend Geld zu verdienen, damit man gar keine Ratenzahlung machen muss und auch nicht lange sparen braucht, bis man das nötige Geld für den Kauf der Ware zusammen hat. Das kann man auf verschiedene Weise erreichen, beispielsweise mit einem Nebenjob (auch gerne Zweitjob, Nebentätigkeit oder Nebenverdienst genannt) oder mit einer anderen Arbeitsstelle. Auch 400 Euro Jobs und die Heimarbeit können dabei zum gewünschten Erfolg verhelfen. Wenn Sie mehr über das Geld verdienen erfahren möchten, klicken Sie bitte hier.

Der letzte Ausweg

Wenn es nicht möglich ist, mehr Geld zu verdienen, weil man zum Beispiel nicht qualifiziert genug ist oder weil man gar keine Zeit hat um einen weiteren Job anzunehmen, dann muss man sich anderweitig helfen. Gerne nehmen die Menschen auch einen Kredit auf, damit sie beispielsweise ein Haus kaufen können, aber das ist mit der Ratenzahlung genau das selbe Problem, besonders dann, wenn Umsatzeinbußen einen dazu zwingen eine Zahlung ausfallen zu lassen, zumal bei der Bank auch noch die Zinsen fällig sind. Um aus diesem Problem wieder herauszukommen müsste man vielleicht etwas verkaufen, das man sowieso nicht mehr benötigt, wie etwa ein altes Sportgerät oder ein altes Möbelstück, doch was ist, wenn das auch nicht genügend Geld bringt? Dann gibt es für viele nur noch eine einzige Rettung und das sind die Eltern oder andere Verwandte, die einem etwas leihen könnten. Wenn man sich allerdings schon zu oft etwas geliehen hat und man nun nichts mehr bekommt, dann wird es eng!

Nebenjob online?

So ein Nebenjob ist eine sehr gute Gelegenheit um mehr Geld zu verdienen. Man muss nur auf ein paar Dinge dabei achten. Es ist zum Beispiel ganz wichtig, dass man bei dem Nebenjob darauf achtet, dass er zeitlich nicht mit der eigentlichen Arbeit in Konflikt gerät. Man kann schließlich nicht zur gleichen Zeit an mehreren Orten sein, also muss man genau darauf achten, dass sich die Arbeiten nicht in der Zeit überschneiden. Außerdem ist es ratsam sich einen Nebenjob zu suchen, der entweder in der Nähe der eigenen Wohnung bzw. des eigenen Hauses ist oder sich nicht weit von der anderen Arbeitsstelle befindet. Das hat nämlich den Vorteil, dass man nicht nur Zeit spart, sondern auch lange Strecken vermeidet, die man mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bus und Bahn, überwinden muss. Natürlich ist ein weiterer wichtiger Punkt der, dass man sich nicht eine Arbeit sucht, die zu schwer zu bewältigen ist, zu lange dauert oder eine Form der Arbeit enthält, die man nicht bewältigen kann.

Wo gibt es so einen Nebenjob

Man kann Nebenjobs so ziemlich überall finden, man braucht nur an den richtigen Stellen danach zu suchen. Manchmal findet man so ein Schild oder ein Plakat mit so einer Information auf offener Straße, an einer Littfaßsäule, am Ladenfenster, an einer Straßenlaterne oder auch als Flyer. Sie sind aber auch häufig in der Zeitung oder im Internet in den Stellenangeboten zu finden und manches Mal findet man auch beim Arbeitsamt das eine oder andere Angebot.
Wenn man ein paar Freunde oder Bekannte hat, die in einem Unternehmen arbeiten und vielleicht auch Kontakt mit der Personalabteilung oder mit dem Chef haben, kann man sich auch bei ihnen erkundigen, ob es nicht da einen Nebenjob gibt, den man machen könnte.

Welche Vorteile hat ein Nebenjob?

Ein Nebenjob hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen sind die Arbeitszeiten eher kurz, meistens um die 4 Stunden, und die Arbeiten die man aufgetragen bekommt ziemlich einfach zu bewältigen. Zum anderen ist es auch so, dass die Nebenjobs das Selbstbewusstsein fördern und eine gute zusätzliche Einnahmequelle sind, die einen schnellen Nebenverdienst garantieren. Schlussendlich lässt sich noch sagen, dass ein Nebenjob sich in vielen Fällen sogar zu einer festen Arbeitsstelle entwickelt hat, was gerade bei denjenigen, die auf der Suche nach einer anderen Arbeitsstelle sind, äußerst positiv ist.

Für weitere Informationen über einen schnellen Nebenverdienst, klicke bitte hier.

So findet man einen Job

Meistens ist es leichter gesagt als getan, sich einen Job zu suchen. Besonders dann, wenn es in der Region keine große Auswahl gibt, man sich bei allen beworben hat, bei denen die Angebote interessant waren und man nirgendwo genommen wird. Aber natürlich will man nicht jeden x-beliebigen Job annehmen, denn man möchte nicht nur Geld verdienen, sondern auch Freude an der Arbeit haben. Sicherlich gehört es auch dazu, dass man bei der Arbeit auch mal Tätigkeiten nachgehen muss, die man nicht ausstehen kann, aber generell sollte man Freude an der Arbeit empfinden können, denn wenn einem die Arbeit Spaß macht, geht sie einem doppelt so schnell von der Hand und man macht sie gleich viel besser, als wenn man eine Arbeit annimmt, die einem so gar nicht gefällt.
Aber wie findet man nun den Job, der zu einem passt?

Richtig suchen

Bei der Suche muss man klug und geschickt vorgehen, man darf sich nicht nur auf die eigene Region beschränken, wenn man wirklich ernsthaft daran arbeiten will Geld zu verdienen. Dafür muss man auch mal weiter hinaus, vielleicht sogar ins Ausland, wenn man dort Arbeit findet. Das ist natürlich blöd, wenn man die Freunde und die Familie so weit zurück lassen muss, aber wenn es die einzige Gelegenheit ist an eine gute Arbeit zu kommen, dann bleibt einem wohl nicht mehr viel übrig.
Man könnte natürlich auch übergangsweise wo anders arbeiten gehen, zum Beispiel mehrere Nebenjobs annehmen, mit denen man sich über Wasser hält, oder man sucht sich mehrere 400 Euro Jobs, mit denen man alle Rechnungen bezahlen kann. Man kann auch mit Heimarbeit ordentlich Geld verdienen, wenn man sich die richtige Arbeit aussucht. Dazu ist es auch wichtig, dass man natürlich fleißig ist und gutes Verhandlungsgeschick beweist, was die Besprechungen bezüglich von Arbeit und Gehalt angehen. Dabei soll man natürlich nicht übermütig werden und auch nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen, aber man sollte seine Leistungen auch nicht für ein sogenanntes Butterbrot hergeben.

Bis man etwas findet

Bis die richtige Arbeit gefunden ist, kann man sich zumindest mit den Arbeitsplätzen, die als Minijob, Nebenjob oder Heimarbeit gelten, nicht nur gut beschäftigen, sondern auch ausreichend Geld verdienen, um seinen Lebensunterhalt zu erhalten. Bei einigen hat es sogar zu einer festen Arbeitsstelle geführt, bei der man nicht nur gutes Geld verdient, sondern auch jede Menge Spaß daran hat.

Weitere Tipps und Informationen über Geld verdienen gibt es hier.

Geld richtig anlegen

Die Bankkaufleute wollen einem allesamt erklären, wie man sein Geld am besten und effektivsten anlegt, aber wie oft ist es dabei schon vorgekommen, dass die Entscheidung am Ende doch nicht die richtige war. Außerdem ermutigen die Bankkaufleute einen immer gerne dazu das Geld gleich auf mehrere Jahre oder auch Jahrzehnte anzulegen, sodass man die ganze Zeit über gar kein Zugriff darauf hat. Es soll zwar jede Menge Zinsen versprechen, aber einen ähnlichen Effekt kann man auch mit mehr Arbeit erzielen, denn mehr Arbeit bedeutet auch mehr Geld zu haben.

Welche Arbeiten eignen sich?

Am besten verdient man sein Geld mit einer Arbeit, die einem gefällt und auch liegt, aber leider ist das nicht immer machbar. Außerdem wird es noch einmal etwas anders, wenn man bereits einen Arbeitsplatz hat, an dem man acht Stunden am Tag seine Zeit verbringt, dann kann und will man nicht noch wo anders acht Stunden arbeiten. Doch da wäre es vielleicht ganz passend sich einen Nebenverdienst zu suchen, einen Zweitjob um die Ecke beispielsweise oder auch eine Heimarbeit, mit der man die Aufträge von zu Hause aus erledigen kann.
Dabei wäre es natürlich auch vorteilhaft, sich nach einer Nebentätigkeit umzusehen, der man auch gewachsen ist, wer nur mittelmäßige Kenntnisse der deutschen Sprache hat, also weder in der Rechtschreibung noch in der Grammatik wirklich gut ist, sollte kein Korrekturleser werden. Aber auch ein Mensch, der nichts vom Kochen versteht, braucht nicht in der Küche anfangen und jemand, der sich mit dem PC einfach nicht auskennt, der sollte nicht in einem Beruf arbeiten, in dem PC-Kenntnisse erforderlich sind.
Allerdings sollte man auch nicht beim Bewerbungsgespräch und in der Bewerbung mit einigen Dingen prahlen, die für die Arbeit selbstverständlich sind. Noch weitere Tipps und Informationen bezüglich des Themas Geld verdienen, finden Sie hier.

Wie viel Geld sollte man verdienen?

Es sollte für jeden so reichen, dass er sich und seine Familie versorgen kann, dass er die Miete bezahlt bekommt und dass es für alle anderen Dinge, die zum normalen Lebensstandard gehören, auch genügt. Es sollte möglich sein, dass man sich zusätzlich auch mal etwas gönnen kann und nicht erst ewig lange sparen muss, sondern dass man es schon nebenher kann, weil man mehr Geld verdient, als man ausgibt.

Dabei sollte noch erwähnt sein: Es ist nicht gut, wenn man alles Geld auf einmal ausgibt. Es ist zwar sehr verlockend, wenn man sich auf einmal mehr leisten kann, aber das Geld sollte da auch gut angelegt sein, zwar nicht in irgendwelche Aktien und Anleihen, aber wenn man es für die Rente, den Urlaub und für Notfälle aufspart, dann ist das allemal mehr wert, als es für irgendwelchen Firlefanz ausgegeben zu haben.

Reichtum und Wirklichkeit

Es ist eine schöne Vorstellung irgendwann aufzuwachen und zu wissen, man ist reich! Denn wenn man reich ist, dann kann man sich alles leisten, was man sich je erträumt hat und braucht sich keine Sorgen zu machen, dass das Geld irgendwann nicht mehr reicht, vorausgesetzt man gibt nicht alles auf einmal aus und achtet darauf, dass man weiterhin welches einnimmt. Beispielsweise über die Zinsen wieder Geld reinholt oder weiterhin arbeiten geht. Es hat sich in mehreren Umfragen rausgestellt, dass viele Menschen gerne weiterhin arbeiten gehen würden, auch wenn sie ein Vermögen besäßen. Das ist auch ganz selbstverständlich, denn wenn man etwas gerne tut und damit erfolgreich ist, dann gibt man es nicht auf, außerdem ist die Arbeit etwas, das einen den Großteil des Tages beschäftigt. Wenn es sich dabei um einen sogenannten Selbstläufer handelt, man also keine große Arbeit mehr hineininvestieren muss, damit die Kunden kommen und kaufen, dann muss man sogar noch weniger tun.

Womit andere schon reich geworden sind

Die meisten Menschen haben es zu Reichtum geschafft, weil sie fantastische Lieder komponiert und gesungen haben, man nehme nur mal Stars wie Madonna, Rihanna, Modern Talking und Robbie Williams, die mehrere Menschen mit ihren Songs verzaubert haben. Und weil viele andere Menschen auch so erfolgreich sein wollen wie diese ganzen Stars, bewerben sie sich bei Castings wie Voice of Germany oder Deutschland sucht den Superstar, aber unter ihnen gibt es so einige, die einfach kein Talent dafür haben. Zwar sehen das nicht alle von ihnen ein, aber besser wäre es, wenn sie diesen Traum aufgeben und sich auf etwas konzentrieren, das sie gut können.
Wer beispielsweise gut darin ist eine Software zu entwickeln oder technisch innovative Geräte zu bauen, der sollte sich damit beschäftigen und könnte der neue Bill Gates oder Steve Jobbs werden, die mit ihren Produkten für jede Menge Umsatz gesorgt haben. Oder man ist ein außergewöhnlich guter Architekt, hat auch Architektur studiert und kennt sich mit all den wichtigen Dingen aus, die dafür notwendig sind, zum Beispiel über die Materialien und wie viel Druck welche Wände und Böden aushalten können.

Weitere Ideen, wie man zu finanzieller Unabhängigkeit kommen kann, finden Sie hier.

Was niemals klappen wird

Um eine Sache klar zu stellen: Mit den üblichen Arbeiten, wie etwa Straßenfeger, Hausmeister oder Hotelfachfrau, wird man nie zu unermesslichem Reichtum gelangen. Es hat noch keiner von ihnen geschafft so reich zu werden, man muss schon etwas anderes tun, wenn man das Ziel erreichen will. Das können verschiedene Arbeiten sein, vielleicht ein Friseur, der so gut ist, dass alle Stars zu ihm laufen oder ein ganz innovativer Modedesigner, der sich neue Dinge traut, die alle Menschen haben wollen oder der Entwickler von etwas ganz Neuem!

Mehr Geld im Sparstrumpf

Viele Menschen klagen über die wenigen Einnahmen und die vielen, meist viel zu hohen, Ausgaben. Manche Arbeiter geben in einem Monat beinahe wieder alles aus, was sie eingenommen haben und haben dadurch gar keine Chance sich für den Notfall etwas beiseite zu legen. Der Sparstrumpf bleibt immer leer, weil die Schulbücher so viel Geld kosten, die Miete mal wieder angestiegen ist, die Preise im Laden wieder angehoben wurden und der Spritpreis auch weiter nach oben klettert. Wie soll man bei gleich bleibendem oder sogar sinkendem Lohn das alles bewerkstelligen? Wenn dann noch die Waschmaschine, der Trockner, der Kühlschrank oder das Auto kaputt geht, dann bricht daheim das Chaos aus.

Wenn man nicht sparen kann…

… dann muss man dafür sorgen, dass man mehr Geld einnimmt als man ausgibt. Das kann man unter anderem dadurch schaffen, indem man befördert wird und/oder eine Gehaltserhöhung bekommt, aber in der heutigen Zeit tun sich manche Chefs schwer damit jemanden zu befördern oder ihm mehr Geld zukommen zu lassen. Anderweitig kann man zu mehr Geld kommen, indem man alte Geräte oder die Spielsachen der Kinder verkauft, die sowieso nur noch in der Ecke herumstehen und dadurch auch nicht besser werden. Man kann sich auch umhören, ob jemand aus dem Bekanntenkreis, dem Nachbarraum oder von den Freunden genau die Hilfe benötigt, die man anbieten kann, beispielsweise das Verlegen eines Holzfußbodens, das Anschließen eines Herdes oder was man sonst so kann. Dadurch kann man sich sowohl etwas Geld dazu verdienen, als auch eine helfende Hand gewinnen, die einen in Zeiten der Not nicht im Stich lässt. Aber wenn man für solche Sachen meist auch keine Zeit hat, nichts zum Verkauf da ist, das man noch zu Geld umwandeln kann oder niemand Hilfe benötigt, dann muss man sich anders zu helfen wissen.

Zweitjob

In manchen Fällen kann man einen Zweitjob annehmen, dafür bietet sich besonders für Eltern, eine Heimarbeit an, damit man sich die Zeit selbst einteilen und somit mehr Zeit mit der Familie verbringen kann. Die besten Nebenjobs sind diese, bei denen man das Geld bequem über das Internet verdienen kann, dafür braucht man meist keine außergewöhnliche Ausbildung in dem Bereich, man muss nur verstehen wie der PC und das Internet funktioniert und dann heißt es: Ab die Post!
Oftmals verbirgt sich dahinter nur eine Arbeit, bei der man emsig die Kunden ins Netz holen soll und dafür bekommt man eine Provision ausgeschüttet, wenn sie das Produkt tatsächlich kaufen. Nicht selten ist so eine Arbeit vom Zweitjob zum Hauptberuf aufgestiegen.

Was alles gut daran ist

Mit einem Zweitjob kann man nicht nur den aktuellen finanziellen Missstand wieder in die richtigen Bahnen lenken, sondern auch gleichzeitig die Rente aufbessern. Außerdem ist man nicht auf die Verlässlichkeit irgendwelcher Mitarbeiter angewiesen, die einen Teil des Auftrages erledigen wollten und man braucht sich auch nicht von einem Chef anhören, wie unfähig man ist. Im Gegenteil, zu Hause hat man selbst das Sagen und wenn man sich gut macht und aufgrund von einer Livetime-Provision bei einigen Kunden immer wieder zu Geld kommt, dann hat man sich gut abgesichert.

Schnell mehr Geld verdienen

Die Kasse ist ständig leer? Die Rechnungen werden immer höher? Die Löhne fallen? Man hat Angst seinen Job zu verlieren? Das kommt in der letzten Zeit immer häufiger vor und die meisten Menschen sind von diesen und ähnlichen Sorgen und Problemen betroffen. Sie haben Angst gekündigt zu werden, fürchten um Lohnkürzungen, haben Angst vor dem Ruin und haben das Gefühl, dass sie ständig Pleite sind. Dabei ist es gut, nicht nur auf sein Gefühl zu hören, sondern sich erst einmal ein klares Bild über die Situation zu verschaffen. Das funktioniert so, indem man einen Monat, oder sicherheitshalber auch mehrere Monate, alle Rechnungen aufbewahrt, auch die kleinen Beträge zählen. Dann rechnet man am Ende des Monats alles gegeneinander und schaut, wofür hat man alles Geld ausgegeben und wie viel ist noch übrig.
Vielleicht fällt einem dabei auch auf, wie viel unnützes Zeug man eigentlich kauft, das gar nicht notwendig gewesen wäre. Solche unnützen Einkäufe, und mögen sie noch so klein sein, können schon viel ausrichten. Sollte man solche Dinge finden, dann kann man sie einfach streichen. Wer beispielsweise sowieso nie das Handy benutzt, der braucht auch keine Handy-Flatrate und wer die Pay-TV-Sender gar nicht schaut, der braucht auch kein Sky.
Stellt man aber stattdessen fest, dass man all die Sachen benötigt, die man gekauft hat, beispielsweise Lebensmittel, Kleidung, die Kosten für eine Klassenfahrt, Benzin, Wasser, Strom usw., dann muss man auf der anderen Seite dafür sorgen, dass man mehr Geld verdient.

Langfristig oder kurzfristig?

Wie viel und wie lange man zusätzliches Geld verdienen muss hängt nicht nur davon ab, wie viel man zum Leben benötigt, sondern auch wie viel Zeit man für eine Nebentätigkeit übrig hat. Wer am Tag nur zwei Stunden übrig hat, der sollte sich lieber nach einer Heimarbeit umsehen, bei der man seine Zeit einteilen kann, wie man es gerade machen kann. Das ist zwar in einigen Fällen nicht besonders rentabel, wenn man nicht viel Zeit übrig hat, aber man hat lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.
Aber es gibt dabei so viele verschiedene Angebote, dass mit Sicherheit etwas dabei ist, das man gut erledigen kann und deshalb auch mehr Geld verdienen kann. Ein Korrekturleser kann zum Beispiel entlohnt werden, pro Seite, die er korrigiert oder nach Auftrag. Wenn man also sehr gut mit der deutschen Sprache klar kommt und sowohl die Grammatik als auch die Rechtschreibung beherrscht, der wird da sicher mehr Geld verdienen können als mit anderen Arbeiten, die ihm nicht liegen.

Weitere Infos zum Thema Geld nebenher verdienen, finden Sie hier.